GESCHICHTE

Historische WÖRTHERSEE ARCHITEKTUR mit Flair vergangener Tage

Mit dem Bau der K.u.K. Südbahn 1864 kamen zahlreiche Städter an den Wörthersee und ließen sich Prachtvillen errichten. Im Zeitraum 1864 bis 1938 hat die sogenannte „Wörthersee Architektur“ das Erscheinungsbild rund um den See geprägt. Schlösser, Villen, Boots- und Badehäuser wurden in diesem Stil errichtet. Und da begann auch die Geschichte unserer Villa Eden:

 

Im Jahr 1913 lies Baronin Stefanie Turkovic die Villa nach den Plänen von Prof. Franz Baumgartner errichten. Einen der wohl wichtigsten Vertreter der Wörthersee Architektur.

Die Villa Turkovic gehört zu den Schlüsselbauten Baumgartners. Hier wurde die räumliche Tradition des englisches Landhauses mit der bürgerlichen Architektur der vorindustriellen Goethezeit verbunden und somit ein typischer Villentyp der Wörthersee Architektur geschaffen.

VILLA EDEN

3 Appartements

HAUS EDEN

4 Appartements

GARTENHAUS EDEN

2 Appartements

1955 kam die Villa in unseren Familienbesitz. Unsere Großmutter Hildegard, eine gebürtige Salzburgerin verbrachte ihren Urlaub in Pörtschach. Der Luftkurort mit Alpe-Adria Flair tat Körper und Geist gut. Bei einem Spaziergang entdeckte sie die schmucke Villa und erwarb sie.

 

Hildegard liebte ihr Anwesen, den Blick auf Maria Wörth – ihr Paradies, ihren Garten Eden. Hier war sie angekommen.

 

Sie ließ das ehemalige Gesindehaus (das heutige GARTENHAUS) umbauen und das Haus EDEN errichten. Aus der Villa Turkovic wurde die VILLA EDEN AM SEE und die ersten Gäste bezogen ihre Ferienwohnungen.